HOCHTIEF ViCon berät Bundesregierung bei der BIM-Einführung - Handreichungen für Behörden veröffentlicht

03.12.2019

©iStockphoto/Lightcome 

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat die Handreichungen der Arbeitsgemeinschaft BIM4INFRA2020* für die Bauverwaltungen veröffentlicht. HOCHTIEF ViCon ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft, die das Ministerium seit 2016 bei der Einführung von Building Information Modeling (BIM) in der Bundesverkehrsinfrastruktur (Schiene, Straße, Wasserstraße) unterstützt. Die von ihr erarbeiteten Handreichungen sollen öffentliche Auftraggeber in die Lage versetzen, BIM-Leistungen ausschreiben, vergeben und abwickeln zu können. Aber auch Auftragnehmer können auf die Dokumente zugreifen und hiervon profitieren. Sie sind wesentlicher Bestandteil des Arbeitspakets 4 der beauftragten Umsetzung des Stufenplans „Digitales Planen und Bauen“.

René Schumann, Geschäftsführer HOCHTIEF ViCon: “Die Bereitstellung der Handreichungen schafft Klarheit, auf welche Anforderungen sich die Beteiligten der Wertschöpfungskette Planen, Bauen und Betreiben bei Infrastrukturprojekten in Zukunft einstellen sollten. Sie können nun geeignete Strategien entwickeln, um die BIM-Methode in ihren jeweiligen Organisationen zu implementieren.“

Folgende Handreichungen wurden erstellt:

• Grundlagen und BIM-Gesamtprozess
• Leitfaden und Muster für Auftraggeber-Informationsanforderungen (AIA)
• Leitfaden und Muster für den BIM-Abwicklungsplan (BAP)
• Leitfaden zur Leistungsbeschreibung
• Muster Besondere Vertragsbedingungen BIM (BIM-BVB)
• Steckbriefe der wichtigsten BIM-Anwendungsfälle
• Handreichung BIM-Fachmodelle und Ausarbeitungsgrad (engl. Level of Development – LOD)
• Handreichung Neutraler Datenaustausch im Überblick
• Handreichung Datenaustausch mit Industry Foundation Classes (IFC)
• Handreichung Technologien im BIM-Umfeld.

Die Handreichungen finden Sie hier: https://bim4infra.de/handreichungen/

HOCHTIEF ViCon gilt als einer der Pioniere des digitalen Bauens in Deutschland und macht sich seit Jahren für die flächendeckende Einführung von BIM in der Bauindustrie stark: sei es durch nationale und internationale Forschungsprojekte, Gremienarbeit in nationalen und internationalen Organisationen (wie VDI, buildingSMART Deutschland und buildingSMART International), Schulungen (BIM Zertifikatskurse) oder eigene BIM-Veranstaltungen. Die HOCHTIEF-Tochter hat weltweit mehr als 500 BIM-Projekte realisiert.

Der BIM-Stufenplan wurde vom BMVI im Dezember 2015 vorgestellt, um das Planen und Bauen in Deutschland effizienter, transparenter und beherrschbarer zu gestalten. Der Stufenplan definiert Schritte und Methoden, die für eine Anwendung von BIM in Deutschland notwendig sind. Ab 2020 soll bei allen neuen Projekten im Zuständigkeitsbereich des BMVI BIM obligatorisch angewandt werden. HOCHTIEF ViCon als Partner der beiden Arbeitsgemeinschaften BIM4Infra2020 und BIM4Rail, berät Auftraggeber und Auftragnehmer bei der Einführung der BIM- Methode und unterstützt mit einem zielgerichteten Schulungskonzept den Wissensaufbau und zukünftig auch die BIM-Zertifizierung der Mitarbeiter im Unternehmen.

*Mitglieder der Forschungsgemeinschaft „BIM4INFRA 2020“ sind: planen bauen 4.0, Ruhr-Universität Bochum, TU München, Kapellmann, Obermeyer Planen + Beraten, AEC3 Deutschland, HOCHTIEF ViCon, Max Bögl, WTM Engineers, Erste Lesung, interactive instruments Gesellschaft für Software-Entwicklung

©HOCHTIEF ViCon 

Weitere News |

Sie möchten noch mehr erfahren?

Hier gelangen Sie zu weiteren interessanten News aus der Welt von HOCHTIEF ViCon

Zur Übersicht
BIM WIKI |

Was genau ist eigentlich BIM?

Hier gelangen Sie zu Informationen rund um das Thema BIM.

Mehr erfahren
BIM Training |

Hier gelangen Sie zu Informationen rund um das Thema BIM Training und zur Anmeldung.

Mehr erfahren